Wir freuen uns, dass für die Innenraumgestaltung unserer Wallfahrtskirche ein Kompromiss geglückt ist, hinter dem wir stehen können und der hoffentlich auch Ihren Vorstellungen weitgehend entspricht:

Die drei Altäre, die sich derzeit in der Kirche befinden, bleiben erhalten, die Barockholzdecke wird saniert und das bisherige Angebot an Sitzplätzen ist auch nach Abschluss der Bauarbeiten gewährleistet.

Neu gestaltet wird, entsprechend den Vorgaben der Diözese, vor allem die Altarinsel mit dem Gnadenbild. Dieses hatte seit der Fertigstellung der Kirche 1670 seinen Platz am Hochaltar. 1785 wurde die Madonna mit dem Jesuskind auf Erlass von Kaiser Joseph II zum Seitenaltar gebracht und wird bald ihren Platz wieder in der Hauptachse des Raumes finden.

Ein konstantes Raumklima soll künftig Schäden an der Holzdecke, den Altären und Wänden verhindern und eine angenehme Atmosphäre in der Kirche schaffen. Dazu wird der Fußboden des Kirchenraums erneuert und eine Bodenheizung gelegt. Die Wände müssen generalsaniert werden.

Wir hoffen, dass die Arbeiten bis Mitte Dezember 2017 abgeschlossen sind und unsere Wallfahrtskirche an Weihnachten auch im Inneren in neuem Licht erstrahlt.

 


 

November

Aufgrund der Lieferverzögerungen des Natursteinlieferanten aus Italien konnten die Arbeiten für den neuen Steinbelag erst begonnen werden. Die Arbeiten werden durch Mehrschichten voraussichtlich bis Mitte November fertiggestellt sein. Damit können die restlichen Arbeiten termingerecht begonnen werden. Ab Mitte November werden die alten Altäre aus dem Depot angeliefert, gereinigt und in der Oberfläche fixiert, damit sie wieder aufgestellt werden können. Die Vorarbeiten von Schlosser und Möbeltischler laufen in den Werkstätten bereits auf Hochtouren.


Oktober

Der „Tag der offenen Kirchentüre“ am Krönungsfest wurde genützt, sich über den aktuellen Stand der Kirchenrenovierung zu informieren. In den folgenden drei Wochen werden der Steinboden verlegt und der Zelebrationsaltar und Ambo positioniert.


 

September

Das Gerüst wird aus der Kirche entfernt. Die Glasfenster sind noch in Bearbeitung. Als nächstes werden die schweren Steinelemente (Altar & Ambo) positioniert, danach werden die Steinplatten verlegt. Mit der umfassenden Dämmung des Dachbodens sind die Arbeiten im Deckenbereich abgeschlossen.


Behindertengerechter Zugang zur Kirche

In der vergangenen Woche wurde auf der Nordseite der Kirche eine behindertengerechte Fahrbahn planiert und die Informationstafel der Wallfahrtskirche geeigneter platziert.


 
 

Holzdecke von oben

Reinigung von Staub

August

Im ganzen Monat August haben die akadem. Restauratorinnen Mag Elisabeth Scheel und Mag. Ilse Prenner mit 3 weiteren Personen die 8 Gemälde (von Franz & Jakob Bertle, 1878) an der Holzfelderdecke restauriert. Die Maßnahmen waren: Behutsames Entfernen der Verschmutzungen an der Gemälderückseite, Abnahme der rußigen Schicht an der Gemäldevorderseite, Retuschieren der Fehlstellen und Aufbringen eines dünnen Firnisses zum Schutz vor zukünftiger Schmutzablagerung.

Die Bilder sind fast alle in sehr gutem Zustand und gehören zu den besonderen Schätzen unserer Wallfahrtskirche.

Zeitgleich wurden auch die Glasmosaikfenster gereinigt, Schadstellen behoben und 2 zusätzliche Lüftungsflügel eingebaut. Nach Abschluss dieser Restaurationsarbeiten werden die Innengerüstungen abgebaut.


Juni » Decke
 

Juni/Juli

In der kommenden Woche werden die Deckenrahmen (Holzdecke) restauriert und gereinigt. Anschließend bekommen die Innenwände und Decke Apsis die neue Kalkputzoberfläche. Ab 26. Juni wird vom Verputzer die 1. Schicht Kalkputz in ca. 5 mm Stärke aufgebracht. Nass in Nass erfolgt jeweils am nächsten Tag die 2. Schicht – Feinabrieb mit ca. 2 mm Stärke. Ebenfalls Nass in Nass erfolgt dann der 1. Anstrich Kalkschlämme durch den Maler. Diese Arbeiten werden ca. 14 Tage in Anspruch nehmen.


Mai/Juni 2017- Arbeit im Zeitplan

In den nächsten zwei Wochen sind die Verputz-Vorarbeiten (Oberfläche abtragen und Risse sanieren) sowie die Verputzarbeiten (teilweise auch Grundverputz) und die Grundierung zu erstellen. Ab Juni ist vorgesehen, die Vorbereitung für Endputz und die Malerarbeiten zu beginnen. Auch die Deckenrahmen von unten sollen fertig instand gesetzt werden.

 

Glaubensbilder und Silbertafeln werden restauriert. Zum Bericht aus dem Kirchenblatt Ausgabe vom 11. Mai 2017.


 

 

April 2017 - Aktuelles zur Innenrenovierung

Die Estricharbeiten mit den Rohinstallationen HSL und Elektro sind ausgeführt und der Rohboden kann langsam austrocknen. Die Reinigungs- und Restaurationsarbeiten der Deckenrahmen sind bis Ende April abgeschlossen. In den nächsten Tagen wird das Wandgerüst für die Verputz- und Malerarbeiten gestellt. Ebenfalls werden die Grabarbeiten für den Fernwärmeanschluss begonnen. Die Verrohrungsarbeiten dauern ca. 14 Tage. Anschließend erfolgt die Inbetriebnahme und das Ausheizen des Estrichs. Die Vorarbeiten Verputz, alte Farbbeläge entfernen und Oberfläche aufrauen werden mit Ende April begonnen.