Pilger- und Wanderwege nach Bildstein

Der Weg ist das Ziel und nährt uns in der Kraft der Ruhe und Inspiration durch die Natur.

Das Wandernetz Bildstein bietet Pilgern mehrere Möglichkeiten zur Basilika zu wandern.

Östlich von Bildstein erhebt sich als höchste Erhebung des Höhenrückens der 971 m hohe Schneiderkopf. Zahlreiche, nach dem Vorarlberger Wanderwegekonzept gekennzeichnete Wanderwege durchziehen dieses abwechslungsreiche Hügelland mit seinen vielen Aussichtspunkten und tief eingeschnittenen Bachtobeln.

Einige davon sind mit Bildstöcken oder Kreuzwegen versehene historische oder auch neue Pilgerwege.

Bild anklicken für volle Größe!

Kreuzweg
Wolfurt/Rickenbach – Bildstein

Länge: 1,9 km, Höhenunterschied: 236 m, Gehzeit: 45 Min.
Strecke: Rickenbach Bus-Haltestelle – Ankenreuthe – Unterdorf –
Bildstein

Von der Haltestelle Rickenbach an der Kapelle und dem
Stammsitz der Fa. Doppelmayr vorbei in kurzem Anstieg über
die alte Bildsteiner Straße nach Ankenreuthe. Die Straße säumen
Kreuzwegstationen bis Bildstein. Vom Unterdorf setzen wir entweder den Kreuzweg auf der Straße fort oder gehen links einen
ruhigen Fußweg hinauf und erreichen bald die doppeltürmige
Wallfahrtskirche.

Kurze Pilgerrunde zur Erscheinungskapelle

Länge: 0,7 km, Höhenunterschied: 35 m, Gehzeit: 15 Min.
Strecke: Bildstein – Erscheinungskapelle – Bildstein

Kurze, besinnliche Rundwanderung zur Marien-Erscheinungskapelle (erbaut 1930, Baumeister Netzer aus Bregenz). Auf dem
Rückweg zum Bildsteiner Dorfplatz wachsen die Doppeltürme
buchstäblich aus dem Boden heraus – ein ergreifender Anblick!

Alter Prozessionsweg
Schwarzach – Bildstein

Länge: 2,3 km, Höhenunterschied: 194 m, Gehzeit: 50 Min.
Strecke: Schwarzach Kirche – Dorfplatz – Obertellenmoos – Bildstein

Der historische Schwarzacher Prozessionsweg beginnt bei der
Kirche, zweigt beim neuen Dorfplatz (Gemeindezentrum) von
der Hofsteigstraße ab und führt über die Bildsteiner Straße, an
der Gabelung Wolfensberg links gehend, zum Weiler Obertellenmoos mit Rundblick auf das Bodensee-Rheintal und die Schweizer Berge. Auf dem „alten Prozessionsweg“ mit seinen Bildstöcken (von Johannes Kaufmann, Willi Hofer, Ernst Kögl) gelangt
der Pilger über einen teils noch erhaltenen Steinplattenweg
durch den Wald zur Straße und kurz darauf zur Wallfahrtskirche
Bildstein. Wer den leichteren Weg über Ingrüne wählt, wird auf
der asphaltierten Bildsteiner Straße von Kreuzweg-Bildstöcken
begleitet.

“Ich-bin-Weg”
Wolfurt – Bildstein

Länge: 5,1 km, Höhenunterschied: 385 m, Gehzeit: 2 Std.
Strecke: Wolfurt Dorfzentrum – Holz – Ippach-Ebne – Dellentobel –
Bildstein

Der frühere „Kirchweg“ zwischen Wolfurt und Bildstein wurde
2012 anlässlich des 500-Jahr-Jubiläums der Pfarre Wolfurt als
Pilgerweg erneuert. Sieben Sandstein-Stelen (Herbert Albrecht,
Karl Sillaber) tragen Worte des Apostels Johannes, die dem spirituellen Weg seinen Namen gaben.
Der Weg führt von der Pfarrkirche Wolfurt (Bushaltestelle
Dorfzentrum) durch die Rüttigasse zur Alten Schmiede und
anschließend durch den Ippachwald über die Ebne zur schönen
Waldlichtung „Hoamolitto“. Am höchsten Punkt genießt man
den Weitblick über das Rheintal und den Bodensee. Nach kurzer
Wegstrecke abwärts auf der Straße Rickenbach – Bereuter (Gasthof Dreiländerblick) geht es nach einem Wegkreuz an der Abzweigung der Zufahrt Dellen hinunter auf einem neuen Fußpfad
zum Forstweg Dellentobel. Durch die wildromantische Rickenbacher Schlucht kommt der Wanderer zur Erscheinungskapelle
und erreicht bald danach die prachtvolle Wallfahrtskirche Maria
Bildstein.

Stelen am Weganfang bei der Pfarrkirche Wolfurt. © Foto: Walter Reis